Aktuelle Informationen der Stadt Friedberg zum

Coronavirus

 

Update 03.12.2021:

Pressemitteilung „Impfen im Wetteraukreis“   Leider sind bereits alle Impftermine für die Friedberger Stadthalle vergeben. Weitere Impftermine sind im Impfzentrum des Wetteraukreises in Wölfersheim verfügbar. Terminvereinbarung über die Hotlinenummer: 06031/83228.

 

 

Update 03.12.2021:

Pressemitteilung „Impfen im Wetteraukreis“

 

 

Der Wetteraukreis macht den Friedberger Bürgerinnen und Bürgern ab sofort wöchentlich an unterschiedlichen Stellen ein Impfangebot.

Zum 6.Dezember wird in der Wetterauhalle in Wölfersheim ein zentrales Impfzentrum eingerichtet.

Darüber hinaus wird es an sieben Standorten dezentrale Impfzentren geben. An jedem dieser Standorte wird einmal wöchentlich, je nach Verfügbarkeit des Impfstoffs, durch Impfteams geimpft werden.

 

In der Stadthalle Friedberg können sich Bürgerinnen und Bürger an folgenden Freitagen von 8.00-19.00 Uhr impfen lassen:           

03.12., 10.12., 17.12., 05.01., 12.01., 19.01. und 26.01.

 

Die Terminvergabe für die Impfzentren erfolgt über ein Buchungssystem bei den Hausarztpraxen oder über eine Hotline des Wetteraukreises. Ebenso ist im Gesundheitsamt unter der Rufnummer 06031/832289 eine Hotline eingerichtet, über die Montag bis Freitag von 9.00-16.00 Uhr Impftermine vergeben werden. Unter dieser Rufnummer findet keine Impfberatung statt.

 

 

Update 11.11.2021:

Nachstehend erhalten Sie die neuen Corona-Regeln für das Land Hessen:

- Corona-Regeln Hessen

 

 

Update 16.09.2021:

Nachstehend erhalten Sie die neuen Corona-Regeln für das Land Hessen:

 

- Corona-Regeln Hessen

- Veranstaltungsregeln Hessen

- Was brauche ich wo in Hessen

 

 

Update 07.09.2021:

Die neue Ergänzung zur Allgemeinverfügung vom 07.09.2021 "Eskalationsstufen des Wetteraukreises" finden Sie hier!

 

 

Update 03.09.2021:

Die neue Ergänzung zur Allgemeinverfügung vom 31.08.2021 "Eskalationsstufen des Wetteraukreises" finden Sie hier!

 

 

Update 21.08.2021:

Die neue Allgemeinverfügung Eskalationsstufen mit Ergänzungen des Wetteraukreises finden Sie hier!

 

Update 06.05.2021:

Die aktuellen Fallzahlen / Inzidenzzahlen des Robert-Koch-Instituts finden Sie hier!

 

  

Update vom 15.12.2020:

 

Liebe Eltern,

 

aufgrund der anhaltend hohen Infektionszahlen haben Bund und Länder am vergangenen Sonntag kurzfristige weitergehende Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie getroffen. Diese betreffen auch die Kindertagesstätten. Um die Anzahl der Kontakte zu reduzieren und damit die Ausbreitung der Infektionen einzudämmen, hat die Hessische Landesregierung im Einklang mit dem gemeinsamen Beschluss der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten/innen der Länder vom 13.12.2020 entschieden, den Betrieb der Kindertagesstätten in der Zeit vom 16.12.2020 bis 10.01.2021 auf ein Minimum zu reduzieren.

 

 

Das Land Hessen hat hierzu folgende Verfahrensweise mitgeteilt:

·        Der Betrieb soll vom 16.12.2020 bis 10.1.2021 auf ein Minimum reduziert werden.

·        Die geplanten Ferien-Schließzeiten (für die städtischen Kindertagesstätten ist dies der Zeitraum vom 21.12.2020 – 03.01.2021) werden umgesetzt.

·        Darüber hinaus werden die Angebote der Kindertagesbetreuung nicht geschlossen.

·        Wenn Eltern Hilfe und Betreuung brauchen, bekommen sie diese. Dies gilt auch für private Gründe.

·        Kinder, für die der Besuch in ihrer Kindertagesstätten unverzichtbar ist, bekommen ein Betreuungsangebot.

 

·        Es wird jedoch dringend an alle Eltern appelliert, Betreuungsangebote nur zu nutzen, wenn es absolut notwendig ist.

 

·        Für Eltern werden vom Bund zusätzliche Möglichkeiten geschaffen, für die Betreuung der Kinder im genannte Zeitraum bezahlten Urlaub zu nehmen. Nähere Information hierzu folgen vom Land Hessen.

 

Durch einen Elternbrief wurden Sie gestern bereits kurzfristig über die neue Sachlage informiert. Noch offen war die Frage der Kita-Gebühren angesichts der Tatsache, dass aufgrund der o.g. Regelungen während des genannten Zeitraums eine Schließung der Einrichtungen (außerhalb der Ferienzeit) kaum möglich ist und die städtischen Kosten des Kita-Betriebs dementsprechend weiterlaufen. Hierzu kann ich Ihnen nun die erfreuliche Mitteilung machen, dass der Magistrat in seiner heutigen Sitzung entschieden hat:

 

Verzichten Eltern während des „Lockdowns“ für einen bestimmten Zeitraum auf die Inanspruchnahme eines Kita-Platzes, erhalten Sie eine anteilige Rückerstattung des Kostenbeitrags und des Verpflegungsentgelts für die Dauer der nicht in Anspruch genommenen Tage oder Zeiten.  

 

Soweit Sie daher Betreuungszeiten gemäß dem o.g. dringenden Appell nicht in Anspruch nehmen, erhalten Sie bereits gezahlte Kita-Beiträge und das Verpflegungsentgelt nach dem 10.01.2021 zurück und Ihre Kita-Gebühren für Januar 2021 werden in dem betreffenden Umfang nicht eingezogen. Sollte sich der Zeitraum der pandemiebedingten Beschränkungen über den 10. Januar 2021 hinaus verlängern, wird auch die Regelung entsprechend verlängert.

 

Ich hoffe, dass diese Regelung ein kleines Stück zur Entlastung vieler Eltern und Familien beitragen kann.

 

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich unter den derzeit besonderen und leider für sehr viele schwierigen Rahmenbedingungen sehr herzlich ein besinnliches Weihnachtsfest und einen bestmöglichen Start in das neue Jahr 2021 !

 

Mit besten Grüßen

 

Marion Götz

Erste Stadträtin

 

 

  

Update vom 05.11.2020:

 

Unter folgenden Link erhalten Sie wichtige Informationen der Bundesregierung rund um das Thema Corona: 

 

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-massnahmen-1734724

 

Unter folgenden Link erhalten Sie wichtige Informationen des Landes Hessen rund um das Thema Corona: 

 

https://soziales.hessen.de/gesundheit/aktuelle-informationen-corona

 

Unter folgenden Link erhalten Sie die neusten Mitteilungen und Verordnungen des Wetteraukreises: 

 

https://www.wetteraukreis.de/aktuelles/corona/

 

 

 Update vom 14.10.2020:

 

Der Magistrat der Stadt Friedberg verweist auf das Merkblatt des Hessischen Ministerium für Soziales und Integration.

 


Update vom 12.06.2020:

 

Liebe Eltern, 

die Hessische Landesregierung hat eine neue Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus veröffentlicht, die u.a. Neuregelungen für den Kita-Betrieb ab 6. Juli 2020 trifft. Danach wird ab dem 6. Juli in den Kindertageseinrichtungen der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen wieder aufgenommen. EinBetretungsverbot gilt dann nur noch in Zusammenhang mit bestehenden Krankheitssymptomen und Infektionen: Die Einrichtungen dürfen durch Kinder dann nicht betreten werden, wenn sie oder die Angehörigen des gleichen Hausstandes

·         Krankheitssymptome für COVID-19 aufweisen oder

·         in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder

·         seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind.

Eine Ausnahme hiervon gilt, wenn Angehörige des gleichen Hausstandes aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit (z.B. in Kliniken, Pflegeheimen u.a. – weitere Einzelheiten unter www.hessen.de) in Kontakt zu infizierten Personen stehen. Der Katalog der Notbetreuungsberechtigten entfällt ab dem 6. Juli 2020.

 

Lt. Ankündigung des Landes werden die für die Organisation des Kita-Alltags zentralen Hygieneempfehlungen des Hessischen Sozialministeriums „rechtzeitig vor dem 6. Juli 2020 aktualisiert“, an die Entwicklung des Infektionsgeschehens angepasst und „verschlankt“. Sobald den Städten und Gemeinden diese wichtigen Informationen des Landes vorliegen, werden unsere Teams in den städtischen Kitas alle notwendigen Vorbereitungen treffen, um einen optimalen Start für Ihre Kinder und Sie am 6. Juli zu gewährleisten. Bitte haben Sie bis dahin noch etwas Geduld und sehen Sie bitte von Einzelanfragen in unserer Kita-Verwaltung ab. Wir werden Sie wie immer schnellstmöglich und unaufgefordert informieren, sobald dies nach dem Stand der Dinge möglich ist.  

 

Wir freuen uns mit Ihnen sehr auf diesen weiteren Schritt in Richtung „Normalität“. Gleichzeitig wird selbstverständlich auch weiterhin in unseren Einrichtungen die notwendige Vorsicht im Hinblick auf das Infektionsgeschehen entsprechend den Landesrichtlinien walten.

 

Mit besten Grüßen

 

Marion Götz

Erste Stadträtin

 

 

 

Update vom 27.05.2020, 17:00 Uhr:

 

Liebe Eltern, 

die hessischen Kindertagesstätten werden ab 02.06.2020 einen eingeschränkten Regelbetrieb aufnehmen. Die Verordnung des Landes Hessen, die diesen regelt, ist uns am gestrigen Mittag zugegangen; heute folgten die umfangreichen Hygieneempfehlungen des Landes, die jeder Kita-Träger einzuhalten hat, um der Verbreitung des Corona-Virus‘ entgegenzuwirken. Auf dieser Grundlage haben wir am heutigen Tag für unsere Einrichtungen alle notwendigen Regelungen erarbeitet und Maßnahmen eingeleitet, um den Start des eingeschränkten Regelbetriebs am 2. Juni zu ermöglichen. 

 

Aufgrund der Vielzahl von Auflagen und Maßnahmen zur Infektionsvermeidung, die die Stadt als Kita-Träger erfüllen muss, sind die Möglichkeiten zum Besuch der Kitas zunächst und bis auf Weiteres zeitlich begrenzt und der Besuch ist nur unter strenger Einhaltung aller Hygienevorschriften möglich. Ziel ist, dass jedes Kind unter diesen einschränkenden Bedingungen seine Kindertagesstätte bis zu den Kita-Sommerferien möglichst häufig besuchen kann.

 

Alle Informationen über 

·         die Betreuungszeiten im eingeschränkten Regelbetrieb,

·         die Gesundheits- und Hygienestandards im eingeschränkten Regelbetrieb und

·         den Kita-Alltag im eingeschränkten Regelbetrieb

wurden und werden Ihnen kurzfristig durch Ihr Kita-Team vor Ort persönlich zugestellt.

 

Die Betreuung für alle Kinder im Ü3-Bereich erfolgt bis zu 6 Stunden unentgeltlich. Über 6 Stunden hinaus im Ü3-Bereich sowie für alle Kinder im U3-Bereich erfolgt im eingeschränkten Regelbetrieb eine tageweise Abrechnung nach dem Umfang des Betreuungsmoduls, das Sie in Anspruch nehmen. Hierfür erhalten Sie jeweils nach dem Monatsende eine Rechnung für den Vormonat von der Kita-Verwaltung.

 

Wir hoffen, Sie hiermit unter den derzeit leider stark einschränkenden Umständen bestmöglich informiert zu haben. Für weitere Fragen steht Ihnen Ihre Kita-Leitung vor Ort, die Kita-Verwaltung und die Absenderin jederzeit gerne zur Verfügung. Über neue Entwicklungen werden wir Sie an gleicher Stelle informieren. 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Marion Götz

Erste Stadträtin

 

 

 

Update vom 20.04.2020, 11:30 Uhr

 

Liebe Eltern,

 

wie in unserer Mitteilung zum Thema „Kita-Gebühren“ vom 31.3.2020 angekündigt, wollten wir Sie auf unserer städtischen Homepage informieren, wenn die Geltungsdauer der Landes-Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 13.03.2020 über den Monat April hinaus verlängert wird. Gemäß einer neuen Verordnung des Landes Hessen vom 16. April 2020 wird das Verbot, Kitas und Kindertagespflegestellen zu betreten, nun ebenso wie die Kindernotbetreuung zunächst bis zum 3. Mai 2020 verlängert. Einzelheiten zu den Voraussetzungen für die Inanspruchnahme einer Notbetreuung finden Sie bei Bedarf weiterhin unter

https://www.hessen.de

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Marion Götz

Erste Stadträtin

 

 

 

Update vom 01.04.2020, 11:30 Uhr

 

Ansprache des Bürgermeisters Dirk Antkowiak und der Ersten Stadträtin Marion Götz zur aktuellen Situation in der Corona-Krise.

 

 

  

Update vom 31.03.2020, 14:00 Uhr 

 

Liebe Eltern, 

wie bereits vor einer Woche angekündigt und kurzfristig vorbereitet, sind durch Beschluss des Magistrats vom heutigen Tag nun die Voraussetzungen für das versprochene unbürokratische Vorgehen in Sachen Kita-Gebühren für die Zeit der Kita-Schließungen ab 16. März 2020 geschaffen worden. Unser Ziel ist es, in der aktuellen Ausnahmesituation alle Eltern bestmöglich zu unterstützen und zu entlasten. Folgende Regelungen sind daher mit sofortiger Wirkung getroffen:

 

1.   Zur kurzfristigen Entlastung aller Eltern wird die Zahlungspflicht für die Kita-Gebühren im Monat April 2020 ausgesetzt. 

      Dies bedeutet für Sie:

a.   Soweit Sie sich im automatischen Einzugsverfahren befinden (dies gilt für die große Mehrheit der Eltern), werden Sie in Ihrem Kontoauszug feststellen, dass für den April seitens der Stadt bereits kein Abzug der Kostenbeiträge stattgefunden hat.

b.   Soweit Sie einen Dauerauftrag erteilt haben oder Ihre Kostenbeiträge jeweils im laufenden Monat durch Einzelzahlung erbringen, dürfen Sie diese für April 2020 stornieren bzw. unterlassen.

 

2.   Sollte die Geltungsdauer der Landes-Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 13.03.2020 über den Monat April hinaus verlängert werden, d.h. ein regulärer Kita-Betrieb über den April hinaus nicht stattfinden können, wird die Zahlungspflicht für die Kita-Gebühren auch für diesen Zeitraum ausgesetzt. Sollte dieser Fall der Verlängerung eintreten, werden wir Sie auf unserer städtischen Homepage kurzfristig nach Bekanntwerden darüber informieren. In diesem Fall gilt das unter Nr. 1 Beschriebene auch für den Zeitraum der Verlängerung. 

 

3.   Die Regelungen unter Nr. 1 und 2 gelten für alle Kinder in den Tageseinrichtungen der Stadt Friedberg, unabhängig davon, ob für sie ein Notdienst in Anspruch genommen wurde bzw. wird oder nicht. Damit möchten wir sowohl den besonderen Umständen für Eltern, Kinder und Einrichtungen rund um die Inanspruchnahme des Notdienstes Rechnung tragen als auch den sich täglich ändernden Voraussetzungen bei den zur Arbeitsleistung verpflichteten Eltern in den systemrelevanten Berufen.

 

4.   Unmittelbar nach dem Ende der aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen und nach Wiederaufnahme des regulären Kita-Betriebs wird die Kita-Verwaltung der Stadt für alle Eltern unbürokratisch die erforderliche Antragstellung gemäß § 6 Abs. 4 der Kostenbeitragssatzung für den gesamten Zeitraum vom 16.3.2020 bis zum letzten Tag der Kita-Schließungen organisieren. Dies erfolgt mit Hilfe eines von der Stadt vorbereiteten Musterantrags, der von den Eltern (genügt ein Elternteil) in ihrer Einrichtung nur noch zu unterzeichnen ist (Sammelantrag je Einrichtung). Hiermit möchten wir Sie von jeglichem weiteren formalen Aufwand für die finale Rückabwicklung der Kita-Gebühren befreien. Die Stadt verzichtet für den gesamten Zeitraum vom 16.03.2020 bis zum letzten Tag der Kita-Schließungen auf ihre Forderungen aus der Kostenbeitragssatzung. Alle noch erfolgten Zahlungen werden nach Eingang der Anträge gemäß § 6 Abs. 4 der Kostenbeitragssatzung kurzfristig zurückerstattet.

 

Wir hoffen, Sie und Ihre Familien mit diesen Regelungen in der aktuellen Situation bestmöglich zu unterstützen.

 

Abschließend möchte ich mich herzlich bedanken für die zahlreichen positiven Rückmeldungen auf unsere Vorabinformation vom 23.3.2020. Diese haben in einer für viele Eltern und Familien schwierigen Situation ein hohes Vertrauen in das Verwaltungshandeln der Stadt Friedberg zum Ausdruck gebracht. Hierüber haben wir uns sehr gefreut. Sollten Ihrerseits zu den obigen Informationen nun noch Fragen offen sein, wenden Sie sich gerne jederzeit an uns. Wir werden Ihnen nach besten Möglichkeiten weiterhelfen.

 

Bleiben Sie und Ihre Familien gesund !

 

Mit besten Grüßen 

 

Ihre

Marion Götz

Erste Stadträtin

  

Update vom 23.03.2020, 18:00 Uhr:

 

Liebe Eltern,

uns haben einzelne Anfragen zur Frage der Kita-Gebühren während der Zeit der Kita-Schließungen erreicht. Hierzu möchten wir Sie gerne wie folgt informieren:

 

Gemäß der städtischen Kita-Satzung werden bei vorübergehenden Schließungen unserer Einrichtungen wegen höherer Gewalt die Betreuungsgebühren auf Antrag der Sorgeberechtigten nach Beschluss des Magistrats erstattet oder gutgeschrieben.

 

 

Die Erstattung richtet sich nach den Gegebenheiten des Einzelfalls, die der Magistrat im Rahmen seiner Ermessensentscheidung zu berücksichtigen hat. Aufgrund der aktuellen Lage tagen auch die Gremien der Stadt Friedberg nicht im gewohnten Turnus. Die Entscheidung wird daher im April getroffen und umgesetzt werden.

 

Unser Ziel ist ein für alle betroffenen Eltern unbürokratisches Verfahren.

 

 

Unsere Kita-Verwaltung wird daher in den nächsten Wochen unaufgefordert auf alle betroffenen Eltern zukommen.

 

 

Sollten hierbei dann noch Fragen offenbleiben, stehen wir Ihnen für weitere Auskünfte jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Marion Götz

Erste Stadträtin

  

Update vom 22.03.2020, 21:15 Uhr:

 

 

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Sie finden die aktuellsten Informationen unter:

www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/verordnungen-und-allgemeinverfuegungen

 


 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

wir befinden uns in einer außergewöhnlichen und sehr dynamischen Situation, in der es uns sehr wichtig ist, die Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Deshalb haben wir eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen ergriffen: alle städtischen Veranstaltungen wurden abgesagt, städtische Einrichtungen wurden geschlossen, die Kindertagesstätten ebenfalls.

 

Wir appellieren an alle Friedberger Bürgerinnen und Bürger in dieser Zeit zusammen zu stehen, um die Krise gemeinsam zu bewältigen. Halten Sie sich an die von den Behörden festgesetzten Maßnahmen sowie Empfehlungen. Wir brauchen neben Hoffnung und Zuversicht, vor allem Solidarität. Verzichten Sie auf unnötige soziale Zusammenkünfte, wir müssen alle gemeinsam die Verantwortung annehmen, um die Infektionsrate zu verlangsamen und so die medizinische Versorgung für alle, die sie benötigen zu gewährleisten.

Wir danken an dieser Stelle allen, die in dieser Situation Unglaubliches leisten, sowohl im Gesundheitswesen als auch in der Lebensmittelversorgung und im Katastrophenschutz.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund.

 

Dirk Antkowiak

Bürgermeister

 

und

 

Marion Götz

Erste Stadträtin